Wie schließt man eine Regentonne an?

5/5
In warmen Sommertagen fällt kaum ein Regentropfen. Dann bleibt Ihnen als Hobbygärtner keine andere Wahl als zum Wasserschlauch zu greifen. Anschließend erschreckt Sie die hohe Wasserrechnung. Eine Regentonne hilft! Wir liefern Ihnen Informationen zum Thema Regentonne anschließen.
Rohr zur Regentonne

Anzeige

Um Wasserkosten einzusparen könnten Sie sich eine Regentonne kaufen, denn sie speichert das Regenwasser. Nach der Anschaffung folgt die Installation. Was Sie beim Regentonne anschließen beachten sollten, erfahren Sie in den folgenden Abschnitten.

Im Vorfeld verraten wir Ihnen bereits, dass es zwei verschiedene Montage-Arten gibt. Außerdem sollten bestimmte Montagematerialien bereitstehen. In der ersten Installationsart muss ein Stück des Fallrohrs herausgesägt werden, damit die Tonne angeschlossen werden kann.
Die zweite Variante ist simpler. Hier bohren Sie in das Fallrohr ein kleines Loch hinein. Beide Variationen werden näher erläutert, sodass Sie im Anschluss die für sich geeignete Methode auswählen können. Zunächst werden die Montagematerialien vorgestellt und dann folgt die Installationsanweisung.

Diese Dinge benötigen Sie:

  • Handschuhe
  • Schutzbrille
  • Wasserwaage
  • Sieb
  • Regentonnensockel
  • Auslaufhahn
  • Fallrohr
  • Regensammler
  • Abdichtungsmittel
  • Filter (2. Anschlussvariante)
  • Regentonnenverbinder (Für den Anschluss einer weiteren Tonne)

Im ersten Schritt machen Sie sich Gedanken über ein Podest. Etwas worauf die schwere Regentonne einen stabilen Stand hat und damit nicht wackelt. Der Unterstand kann ein bekannter Regentonnensockel sein. Des Weiteren eignen sich aber auch Holz, Stein und anderen Materialien als Podest.

1. Variante – ein Stück des Fallrohres Heraussägen

Zuallererst ist es nötig in Erfahrung zu bringen, wie groß das herauszusägende Stück sein soll und an welchen Sie später den Regensammler anschließen möchten. Danach sägen Sie es vorsichtig heraus.
Als nächstes benötigen Sie den Regensammler. Diesen schließen Sie an das Fallrohr an und verbinden ihn mit der Tonne. Sobald der Behälter genug Regenwasser angesammelt hat, läuft dieses normal durch das Fallrohr ab. Ein guter Aspekt des Regensammlers ist der Überlaufschutz. Vergessen Sie nicht das Abdichtungsmittel. Dafür können Sie Hochleistungsdichtbänder, Aluminium Klebebänder benutzen, oder Sie kaufen sich eine fertige, lösungsmittelfreie, elastische Dichtmasse. Somit sichern Sie sich ab, dass das Regenwasser in die Tonne geleitet wird und nicht durch das Fallrohr nach draußen fließt. Letzteres sollten Sie erst geschehen lassen, sobald die Dichtmasse vollständig getrocknet ist.

2. Variante – Anbohren des Fallrohres zum Regentonne anschließen

Im ersten Schritt markieren Sie sich zwei Bohrpunkte. Einen Punkt an der Regentonne und den anderen am Fallrohr in einer von Ihnen gewünschten Höhe des Regenwassers.
Nachdem dies getan ist, wird gebohrt. Hierzu empfiehlt sich ein Spezialbohrer (Kronenbohrer) zu benutzen.
Nun brauchen Sie den Filter, damit das Wasser kontinuerlich sauber gehalten wird. Dieser wird durch die gebohrten Löcher gesteckt. Da sich die Gummilippen des Filters anpassungsfähig im Inneren des Fallrohres anlegen, wird ein Überlaufen verhindert.
Schlussendlich muss nur noch eine Anschlussdichtung an den Schlauch zum Filter angeschlossen werden (z. B. ein Regensammler Speedy von GRAF).

Falls Ihnen eine Regentonne nicht genügen sollte, können Sie einen weiteren Behälter mit einen Verbinder direkt anschließen. So lassen sich die Regentonnen verbinden und Sie können das Sammeln von Regenwasser verdoppeln. Zusätzlich wird die alte Regentonne weiterhin verwendet und es muss kein größerer Wasserbehälter gekauft werden.

Abschließender Tipp: die Verbindung sollte im unteren Teil der Tonne befestigt werden. Damit gleichen Sie den Wasserstand in beiden Tonnen aus. Nun ist der Anschließen der Regentonne geschafft und Sie können mit dem Regenwasser sammeln beginnen!

Häufig gestellte Fragen beim Regentonne anschließen:

Welche Funktionen hat ein Regensammler?

  • befreit das Wasser von Schmutz und Laubblätter

Wo kann die Regentonne ihren Standplatz haben?

  • in direkter Nähe sollte sich ein Fallrohr befinden
  • Untergrund sollte stabil sein
  • ein schattiger Platz empfiehlt sich, wegen der Erwärmung des Wassers im Sommer

Welche Arten von Regentonnen gibt es?

  • Regenfass, Regentonne, Amphore, Säulentank, Wassertank und Wandtank

Entfällt die Niederschlagswassergebühr, wenn die Regentonne benutzt wird?

  • es muss ein schriftlicher Antrag gestellt werden, denn die Regenrohre der betroffenen Flächen müssen von fachgerechten Mitarbeitern vom Kanalnetz abgetrennt und verschlossen werden

Wie Regentonne anschließen?

  • dafür haben wir im Beitrag weiter oben zwei Varianten geschildert

Wo finde ich einen Regentonnenvergleich?

Wie hat Ihnen dieser Beitrag gefallen?

Klicken Sie auf die Sterne um eine Bewertung abzugeben!

Durchschnittliche Bewertung: 4.7 / 5. Anzahl der Bewertungen: 60

Noch keine Bewertungen vorhanden!

Hat Ihnen unser Beitrag gefallen? Oder haben Sie Verbesserungsvorschläge? Lassen Sie es uns wissen:

Anzeige

Unsere Produkt-Empfehlungen

Weitere Beiträge

Marinenkäfer als Tier in der Regentonne

Welche Tiere leben in der Regentonne?

An einem schönen Sonnentag gehen Sie in Ihren Garten und stellen fest, dass sich in Ihrer Regentonne etwas bewegt. Was lebt da in meiner Regentonne? Vermehrt es sich? Und was tue ich dagegen? Dieser Beitrag befasst sich mit diesen Themen und liefert Antworten auf offene Fragen.

Weiterlesen »